Eulenspargel.de
Home
(Hint: for copy-and-paste, if necessary open in separate browser tab via menu item PRINT)
         zurück <-    1  2  3  4  5  6  7  8 9  10  11  12  13  14  15  16   -> vor

Heiner Geißler Interview   11.04.2010

Gigantic US trade deficit a major cause of economic woes

Jörg Schönenborn: Die westlichen Demokratien, das haben wir in den letzten anderthalb Jahren schmerzhaft erfahren, haben über ihre Verhältnisse gelebt. Wir haben mit Spekulationen unser gesellschafltliches System, unser Wirtschaftssystem aufs Spiel gesetzt. Und wir waren in der Krise froh, daß Staaten wie China etwa den Vereinigten Staaten soviel Geld zur Verfügung stellen, soviel Kapital leihen, daß nicht alles zusammenbricht. Also, woher sollte [es] kommen, solche Dinge durchzusetzen?

Heiner Geißler: Indem sich die Amerikaner nicht so sinnlos verschulden. Es muß ja nicht sein, daß sie das 3 bis 4-fache importieren, was sie exportieren. Das ist keine Zwangsläufigkeit. Und dankbar kann man dafür auch nicht sein, daß diese Entwicklung stattgefunden hat. Die Amerikaner haben in der Tat über ihre Verhältnisse gelebt, wir nicht. Ich kann das nicht so sehen. Wieso haben wir Deutsche über unsere Verhältnisse gelebt? Die Franzosen wahrscheinlich auch nicht. Die Amerikaner haben über ihre Verhältnisse gelebt. Sie haben mehr eingekauft, als sie haben einkaufen dürfen.
Wir exportieren mehr als die Amerikaner - gerade das Gegenteil. D.h. wir verkaufen mehr nach außen als wir importieren.



 

         zurück <-    1  2  3  4  5  6  7  8 9  10  11  12  13  14  15  16   -> vor